Deze website wordt niet langer ondersteund in Internet Explorer. Update hier je browser voor een betere ervaring.

Ausstellung: Befallene Stadt

Mit Beiträgen von Zahra Eljadid, Petrus Akkordeon, Spinvis, Roobjee Pjeroo, Danibal & Bernard Christiaensen und mehr
© Zahra Eljadid

Anlässlich des 125. Geburtstages von Paul van Ostaijen und der Coronakrise untersuchten die flämisch-niederländische Organisation deBuren und die Paul van Ostaijen-Gesellschaft ab März 2020 in dem Projekt Besmette Stad (Befallene Stadt) die Parallelen zwischen der Krise, in der sich die Welt nach dem Ersten Weltkrieg befand, und den Krisen, denen wir uns heutzutage ausgesetzt sehen. Etwa 150 Künstler*innen haben sich mit Bezette stad auseinandergesetzt und sich vor allem mit der Frage beschäftigt, mit welchen künstlerischen Formaten man dem derzeitigen Zustand der Welt begegnen kann. Diese Ausstellung enthält Beiträge von Zahra Eljadid, Petrus Akkordeon, Spinvis, Roobjee Pjeroo, Danibal & Bernard Christiaensen und anderen.

Die Beitragenden setzten sich nicht nur mit Paul van Ostaijen auseinander, sondern suchen genau wie er nach neuen Formen, mit denen sie die heutigen Krisen angehen können. Neben einem historischen Rahmen enthält die Ausstellung eine faszinierende Auswahl an visuellen, audiovisuellen und literarischen Arbeiten, die aus dem Projekt hervorgegangen sind. In einem kleinen Kino können die Besucher in die Welt von Befallene Stadt eintauchen. Am 2. June findet die Vernissage der Ausstellung statt. 

 

 

Ausstellende Künstler*innen: Bauke van der Laan, Bernhard Christiansen, Charlien Adriaenssens, Charlotte Peys, Daan de Jager, Danibal, Dieter De Schutter, Eleni Debo, Evy Van Eynde, Frank Herrebout, Hélène Gelèns, Karosh Taha, Kati Heck, Koen Broucke, Leo van Maaren, Lisette Ma Neza, Lukas Simonis, Majla Zeneli, Malika Soudani, Mandula Van den Berg, Maja-Ajmia Yde Zellama, Michelle Samba, Mira, Petrus Akkordeon, Pjeroo Roobjee, Radna Fabias, Saartje Van Camp, Sachli Gholamalizad, Sassafras De Bruyn, Shamisa Debroey, Simon(e) van Saarloos, Spinvis, Stokely Dichtman, Teletext, Tom Van Bauwel, Ward Zwart, Wide Vercnocke & Zahra Eljadid.


GRATIS. Montag-Freitag: 7.30-24.00h | Samstag-Sonntag: 09:00-20:30h 

 

Mehr über Paul van Ostaijen
 

Der flämische Dichter Paul van Ostaijen (geboren 1896 in Antwerpen, gestorben 1928 in Miavoye-Anthée) war ein Expressionist, dessen Werk sich den Einflüssen des Dadaismus und des frühen Surrealismus öffnete. In seiner Heimat ist er längst ein Klassiker, hierzulande muss er neu entdeckt werden. Nach dem Ersten Weltkrieg lebte Paul van Ostaijen in Berlin. Er schrieb dort den Gedichtband Bezette Stad (Besetzte Stadt), der den ganzen Formenreichtum der Avantgarden enfaltet und nebenbei die Geschichte eines jungen Mannes aus Antwerpen erzählt, den es in eine Welt verschlagen hat, die durch die Auswirkungen des Krieges tief in der Krise steckt.

Besmette Stad
Literatuur & taal

woensdag 1 juni 2022 t/m maandag 4 juli 2022

Universitätsbibliothek Paderborn, Warburger Straße 100, Paderborn

Vertel het verder: